Der Oldtimer...

Ka 4

Die Ka 4 "Rhönlerche II" ist wohl das Schulflugzeug der 1950er bis 1970er Jahre! In nahezu jedem Flugsportverein wurde das robuste Flugzeug in Gemischtbauweise für die Ausbildung der Jungflieger eingesetzt. Ein günstiger Anschaffungspreis, niedrige Wartungskosten und ein harmloses Flugverhalten auch bei "Fehlbedienung" machten die Lerche zum besten Anfängergerät seiner Zeit.

Die Konstruktion von Rudolf Kaiser startete im Dezember 1953 auf der Wasserkuppe/Rhön zum Erstflug. Bis 1963 entstanden bei Schleicher und als Lizenzbauten 338 Exemplare. Aufgrund der bescheidenen Gleitflugleistungen bekam das Flugzeug bald den Spottnamen "Rhönstein" verliehen.

Die Lerche D-8330 wurde von 1956 bis 1959 bei der Fliegergruppe Lorch e.V. gebaut. Bis 2008 war das Flugzeug auf dem Hornberg stationiert von wo aus Fluglehrer-Urgestein Heinz Gromann mehrfach beachtliche Streckenflüge über 250km und mehr durchführen konnte.

Heute befindet sich die sehr gut erhaltene Ka 4 in Privatbesitz und kann von unseren Piloten in Bartholomä nach Rücksprache mit den Eigentümern genutzt werden.

 

Technische Daten:
Baumuster:   Ka 4 "Rhönlerche II"
Hersteller:   Schleicher / FG Lorch
Amtl. Kennung:   D-8330
Spannweite:   13,00m
Länge:   7,30m
Max. Fluggewicht:   400kg
Zahl der Sitze:   2
Baujahr:   1959
Bauweise:   Stahlrohr/Holz
Bestes Gleiten:   17,5 bei 67km/h
Geringstes Sinken:   0,97m/s bei 54km/h
Verwendung:   Nostalgieflüge

 

Die Rhönlerche ist mit dem Antikollisionswarnsystem "FLARM" ausgestattet.


Letzte Aktualisierung am 16.08.2015 (fw)