Sunrise


Nach einigen Jahren Nachwuchswerbung mit unserer Libelle haben wir viel Lob für die Idee und die Umsetzung des Simulators geerntet. Vor allem die enorme Beliebtheit unserer "FluSi" hat uns dazu bewogen, das Konzept der Libelle nochmals komplett nach praktischen Gesichtspunkten zu überarbeiten, um auch die letzten Kritikpunkte unseres Erstlingswerkes auszumerzen. Das Ergebnis ist die Sunrise.

Die Idee: Nachdem die Libelle sich vor allem bei den "Laien" auf Flugplatzfesten und Infoveranstaltungen erfreut, haben wir uns vorgenommen, das Grundkonzept der Libelle - ein absolut "idiotensicherer" Flugsimulator für erste Flugerfahrungen von Fußgängern - weiterzuentwickeln und alle im Laufe der Jahre erkannten Kritikpunkte der Libelle abzuändern.
Einige wichtige Dinge wären beispielsweise die Bedienung, zu der es bei der Libelle optimaler Weise immer zwei Leute braucht und das fehlen einer realistischen Steuerung.

Die Umsetzung: Selbstverständlich sind die oben genannten Punkte nicht so einfach umzusetzen, sondern es bedarf einiger guter Vorarbeit.
Als Grundgerüst kam uns der Prototyp von Wolfgang Dallachs "Sunrise" (Ultraleichtflugzeug) praktisch über den Weg gelaufen. Der Vorteil an diesem Objekt bestand darin, dass alle wesentlichen Teile eines Flugzeugs vorhanden waren und die Stahlrohrkonstruktion einen problemlosen Einbau einer professionellen Steuerung zulies und darüber hinaus auch relativ einfach zu bearbeiten ist.
Beim Bau wurde wie schon bei der Libelle das Hauptaugenmerk auf bestmögliche Praxistauglichkeit gelegt. Dazu gehört neben einer soliden Grundkonstruktion auch ein ausgeklügeltes Elektronik-System, welches im Grunde auf zwei ausgedienten Joysticks basiert. Beim Einbau der Systeme wurde von vornherein auf solide Materialien und saubere Bauausführung, sowie -dokumentation geachtet.

Das Ergebnis: Dank vieler Hintergedanken zur Konstruktion ist es uns gelungen, einen einmaligen Simulator mit äußerst praxistauglichen Systemen zu bauen, der es dank einfachster Bedienung jedem Laien erlaubt, möglichst realistisch in die virtuelle Luft zu kommen. Durch das Doppelsteuer ist nur noch ein "Fluglehrer" zur Bedienung notwendig und durch das "mitfliegen" wird es dem Betreuer nicht so schnell langweilig.
Dank der einfachen Schnittstellen zum Simulator reicht ein normaler Heim-PC zum Betrieb aus. Auch die Möglichkeit, die Sunrise als Segelflugzeug im CONDOR zu nutzen trägt zu einem äußerst großen Einsatzspektrum bei und macht das UL einmalig!
Ein weiterer Pluspunkt ist die robuste Stahlrohrkonstruktion, die sehr resistent gegen allerlei "Misshandlungen" ist.

Kurzum: Die Sunrise ist für jedermann geeignet. Egal ob Fußgänger oder Fliegerass. Dank realistischem Aufbau hat jeder seinen Spaß beim virtuellen Fliegen!